Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sachsen

Handmade Traces Interview, Firma Otto Mäckel, Burgstädt

Otto Mäckel: Spitzenpapier- und Prägeanstalt

Heute bin ich in meinem Geburtsort Burgstädt in Sachsen und besuche die Firma Otto Mäckel – Spitzenpapier- und Prägeanstalt, die seit 1872 existiert. Inhaber Gottfried Pfeiffer jun. gibt Einblicke in 145 Jahre Handwerkskunst, erzählt über seine Einstellung zur Arbeit und zeigt mir sein “arbeitendes Museum”. Herr Pfeiffer und ich sitzen uns an einem Arbeitstisch auf alten Werkstatthockern in der obersten Etage seiner 145 Jahre alten Fabrik gegenüber. Es ist kurz vor Ostern. Das große Saisongeschäft ist gerade vorüber und in den Arbeitsräumen herrscht Ruhe. Unter den Tischen stehen große Körbe mit Papierabfällen. Auf dem Schreibtisch stapeln sich noch einige Dokumente. Man sieht, hier wurde bis eben noch kräftig gearbeitet. Hallo Herr Pfeiffer, vielen Dank, dass ich heute bei Ihnen zu Besuch sein darf! Erzählen Sie doch mal wo wir hier sind. Die Firma Otto Mäckel – Spitzenpapier und Prägeanstalt wurde 1872 von Herrn Otto Mäckel als Verpackungsveredeler für die damalige Handschuhindustrie gegründet. Damit die hochwertigen Leder- und Spitzenhandschuhe, die hier in der Region gefertigt wurden, schön verpackt werden konnten, wurden edle Pappkartons benötigt, die noch …

Handmade Traces / Kunstblumen

Kunstblumen-Manufaktur Sebnitz

Eine Kunst: Kunstblumen anfertigen In Sebnitz, in der sächsischen Schweiz, findet man noch ein seltenes Handwerk: Die Kunstblumenherstellung in traditioneller Handarbeit. Die Manufaktur “Deutsche Kunstblume Sebnitz” zählt heute zu den wenigen Orten weltweit, an denen Kunstblumen noch aus feinsten Materialien wie Seide, Samt und Taft ausschließlich von Hand gefertigt werden. Jede Blüte ist ein Unikat! In der Manufaktur können Sie beim “Blümeln” zuschauen und alle Schritte miterleben, wie aus einem einfachen Stück Stoff eine filigrane Kunstblume entsteht, die dem botanischen Original zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie können sogar selbst Hand anlegen und sich eine eigene Blume selbermachen oder sich im Ladengeschäft eine Lieblingsblume aussuchen. Das Kunstblumenmachen hat in Sebnitz eine lange Tradition. Schon seit 1834 ist das Handwerk in der Region zuhause. Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert waren in und um Sebnitz mehr als 200 Firmen mit unglaublichen 15.000 (!) Mitarbeitern in der Branche ansässig. Sebnitzer Blumen wurden in viele Länder der Erde exportiert und deckten etwa drei Viertel des Weltmarktbedarfs. In der ehemaligen DDR wurde ein Großteil die Firmen enteignet und …